Kann ein Wasserbett gegen Rückenschmerzen helfen?

Kann ein Wasserbett gegen Rückenschmerzen helfen?

Jeder Mensch hatte gelegentlich schon einmal Rückenschmerzen. Auch chronische Schmerzen im Rückenbereich sind hierzulande keine Seltenheit. In Deutschland haben 22 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Männer regelmäßig mit den unangenehmen Schmerzen im Rücken zu kämpfen.

Wie lassen sich Rückenschmerzen grundsätzlich vorbeugen?

Wer auf eine gute Sitzhaltung und ausreichende Bewegung achtet, minimiert das Risiko, Rückenschmerzen zu bekommen. Wer dennoch unter Rückenschmerzen leidet, hat eventuell mal darüber nachgedacht, ob das Nutzen eines Wasserbettes den belastenden Schmerz lindern kann. Ob dies der Fall ist, wird im Folgenden erläutert.

Ein Wasserbett bei Rückenschmerzen?

Im Alltag ist es nicht immer möglich, genügend Bewegung zu bekommen, insbesondere wenn man beispielsweise einer Arbeit im Büro nachgeht. Wenn die falsche Matratze genutzt wird, kann dies ebenfalls zu Schmerzen im Rücken führen. Es ist zu beachten, dass die ausgewählte Matratze weder zu weich noch zu hart ist. Mit einer Wassermatratze kann dieses Problem beseitigt werden.

Beim Kauf eines Wasserbettes

Es ist empfehlenswert, die Wassermatratze vor dem Kauf zu testen und die für sich richtige Füllmenge herauszufinden. Des Weiteren ist es ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, damit das optimale Wasserbett für die eigenen Bedürfnisse gekauft wird. Nichtsdestotrotz sollte man wissen, dass man ein Recht auf Umtausch hat, falls das erworbene Wasserbett doch nicht zu den eigenen Anforderungen passt.

Vor dem Kauf ist es sinnvoll, einen Orthopäden aufzusuchen und mit ihm zu beratschlagen, ob ein Wasserbett den Schmerzen im Rückenbereich wirklich Abhilfe verschaffen kann.

Welche Vorteile bietet ein Wasserbett?

Der Grund, warum ein Wasserbett Rückenschmerzen vorbeugen kann, ist der, dass kein Druck auf den Organen lastet, da sich das Bett der Lage des Körpers anpasst. Dadurch können Rückenschmerzen gelindert und prophylaktisch vermieden werden.

Das Wasserbett trägt außerdem dazu bei, dass eine ideale Schlafposition eingenommen und das Körpergewicht – auch bei Übergewicht – auf der Matte gleichmäßig verteilt wird.

Auch bei einer Schwangerschaft ist das Wasserbett flexibel und passt sich dem Körper der werdenden Mutter an.

Hat ein Wasserbett auch Nachteile?

Das Wasserbett bringt erhebliche Vorteile für die Gesundheit mit sich, doch gilt zu beachten, dass Wasserbetten nicht gerade günstig sind. Sie sind ab 2.000 Euro aufwärts erhältlich und sind somit nicht für jede Einkommensklasse erschwinglich. Herkömmliche Matratzen sind weitaus preiswerter zu kaufen.
Doch sollte man bedenken, dass ein Wasserbett in der Regel deutlich länger hält als eine herkömmliche Matratze.

Das Fazit

Ein Wasserbett bringt viele Vorteile mit sich. Zwar ist die Anschaffung recht teuer – vor allem im Vergleich zu einer herkömmlichen Matratze. Insbesondere für Menschen, die regelmäßig an lästigen Rückenschmerzen leiden, ist der Kauf eines Wasserbettes zu empfehlen, da sich das eigene Körpergewicht auf dem Wasserbett verteilen kann und sich das Bett dem eigenen Körper anpasst.

Nichtsdestotrotz sollte man sich vor der Anschaffung eines Wasserbettes von einem Fachmann beraten lassen, um das Bett zu kaufen, welches am besten zu den eigenen Anforderungen passt.

Leidet der Käufer zudem an Rückenschmerzen, sollte er sich zuvor mit einem Orthopäden beraten, inwieweit der Kauf eines Wasserbettes seine Schmerzen lindern kann und dieser somit zu empfehlen ist.

Foto: ©Von anela47@adobe.com

Gesundheits-Portal

Related Posts

Relaxen im Garten: Erholungszeit für Körper und Geist

Relaxen im Garten: Erholungszeit für Körper und Geist

Hilfe bei Migräne: Ungewöhnliche Tricks

Hilfe bei Migräne: Ungewöhnliche Tricks

Gesund durch den Winter: Vitaminreiche Ernährung

Gesund durch den Winter: Vitaminreiche Ernährung

Was tun bei Schlafstörungen?

Was tun bei Schlafstörungen?