Mückenstich-Allergie? Das sollten Sie wissen!

Mückenstich-Allergie? Das sollten Sie wissen!

Mückenstiche jucken, brennen und schmerzen. Bei einer Allergie sind die leidigen Probleme allerdings um einiges schwerwiegender. Extremes Anschwellen der Stelle oder ganzer Gliedmaßen und häufig auch Atemnot zählen zu den häufigsten Symptomen einer Mückenstich-Allergie. Die einfachste Methode sich im Sommer zu schützen, ist das Anbringen von Fliegengittern. Allergiker sollten darüber hinaus, egal welche Maßnahmen sonst noch gesetzt werden, immer ihr Allergiemedikament griffbereit dabei haben.

Insektengitter sind extrem effektiv

Fliegengitter sind engmaschig und robust. Darüber hinaus lassen sie ausreichend frische Luft durch, sodass lüften problemlos möglich ist. Die Lebensqualität wird ebenfalls deutlich verbessert. Die Montage und Demontage sind einfach. Die Gitter stören das Gesamtbild des Hauses nicht.

Weitere Maßnahmen, die Wirkung zeigen

Minze, Teebaumöl und Lavendel halten die meisten Mücken effizient ab. Teebaumöl wirkt darüber hinaus entzündungshemmend und desinfizierend. Zitronen- und Orangenschalen duften herrlich und halten die Mücken auch ab. In der Apotheke gibt es darüber hinaus einige Mückensprays, die auch für Allergiker geeignet sind, denn meistens besteht die Allergie nicht nur gegen den Mückenstich (Kreuzallergien).

Die Montage der Insektengitter ist einfach

Die Gitter können mit einem zweiseitigen Klebeband oder einem Tucker befestigt werden. Auf dem Markt stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl. Sie können sowohl an der Außen- als auch Innenseite der Fenster angebracht werden. Die Montage dauert in der Regel zwischen 15 Minuten und 30 Minuten. Im Sommer sollten Allergiker sie an allen Fenstern anbringen.

Insektenschutzgitter sind in großer Auswahl erhältlich

Sie können als Meterware oder bereits fertig zugeschnitten gekauft werden. In allen Fällen ist die genaue Passform entscheidend. Manche sind auch auf einem Rahmen montiert erhältlich. Dieser wird an der Außenseite fixiert. Natürlich sieht diese Lösung nicht sehr elegant aus, ist aber einfacher zu handhaben.

Diese Gitter sind jedoch keine Katzengitter

Befindet sich das Fenster in einer größeren Höhe, ist es angebracht, auch Schutzgitter für Katzen anzubringen. Die Fliegengitter sind jedoch nicht so robust wie Katzengitter, da diese auf das Anspringen von Katzen und deren Gewicht ausgelegt sind. Darüber hinaus sind diese weitmaschiger als jene gegen Insekten.

Die Effizienz von Insektenschutzgittern zeigt sich sehr bald.

Die Mücken, die Fliegen und andere Insekten merken sehr bald, dass es hier eine Barriere gibt, die nicht durchflogen werden kann. Somit bleiben sie bereits nach ein oder zwei Tagen fern. Fliegengitter sind so ausgelegt, dass sie auch schwereren Insekten wie Bienen, Hummeln, Hornissen, etc. problemlos standhalten. Bienen und Mücken verfügen über unterschiedliche Allergene, aber dennoch ist es anzuraten, auch hier vorsichtig zu sein. Eine frische Brise kann dennoch jederzeit genossen werden. Wer auf Nummer sicher gehen, kann die Gitter auch mit Teebaumöl oder einem anderen Insektenschutzmittel besprühen. Diese sind für Menschen unschädlich und beeinträchtigen auch nicht das Material der Gitter. Diese sind entweder aus einem robusten Kunststoff oder einem widerstandsfähigen, lackierten Metallgeflecht gefertigt.

Gesundheits-Portal

Related Posts

Relaxen im Garten: Erholungszeit für Körper und Geist

Relaxen im Garten: Erholungszeit für Körper und Geist

Hilfe bei Migräne: Ungewöhnliche Tricks

Hilfe bei Migräne: Ungewöhnliche Tricks

Gesund durch den Winter: Vitaminreiche Ernährung

Gesund durch den Winter: Vitaminreiche Ernährung

Was tun bei Schlafstörungen?

Was tun bei Schlafstörungen?